Zwei Wanderungen rund um Alpsee und Immenstadt

Trotz seiner relativ geringen Höhe bietet das Immenstädter Horn dank der vorgeschobenen Lage eine herrliche Aussicht. Hat man den langen und steilen, aber schattigen Anstieg zu Beginn hinter sich gebracht, begeistert vor allem immer wieder der Tiefblick auf die tiefblaue Wasserfläche des Großen Alpsees, dem größten Natursee im Allgäu.

Wanderungen Alpsee Immenstadt

Ausblicke bei den Wanderungen um Alpsee und Immenstadt

1. Tour: Wanderung auf das Immenstädter Horn

Eingeklemmt zwischen freundlichen Wiesenbergen im Norden und bewaldeten Steilflanken im Süden liegt der See in einem tief ausgeschürften Trogtal, durch das einst die Eiszeitgletscher flossen. Heute lockt der Alpsee, der mit einer Vielzahl schöner Badestellen aufwarten kann, zahlreiche Wassersportfreunde an. In den letzten Jahren wurde ein wunderschöner Rundwanderweg angelegt, der auf weiten Strecken ausschließlich den Fußgängern vorbehalten ist. Dieser Große-Alpsee-Rundwanderweg führt uns am sonnenverwöhnten Nordufer entlang und durch die aussichtsreichen Bergflanken am Südufer.

Wanderungen Alpsee Immenstadt

Blick vom Immenstädter Horn auf das Tal der Konstanzer Ach

Auf das Immenstädter Horn Wir gehen links am Friedhof von Immenstadt vorbei und nehmen an der Weggabelung die rechts ansteigende Teerstraße. Nach ca. 150 Metern biegen wir rechts auf einen geteerten Weg und nach kurzer Strecke wiederum rechts in einen schmalen Wanderweg. Nach wenigen Schritten steigen wir links über den steilen Waldhang in engen Serpentinen aufwärts. Weiter oben legt sich der Hang etwas zurück, und der Weg führt uns zum herrlichen Aussichtspunkt auf der Kanzel (1166 m). Anschließend bringt uns der Steig am Bergkamm zu einem letzten Steilhang. Oberhalb wandern wir über einen breiten Rücken zu einer Forststraße, gehen auf ihr nach rechts und wechseln an einer scharfen Rechtskurve links auf einen schmaleren Forstweg. Nach wenigen Metern halten wir uns rechts und folgen einem wurzeligen Waldweg, der uns ohne große Anstrengung zu einer kleinen Unterstandshütte führt. Rechts haltend erreichen wir nach wenigen Schritten das große Gipfelkreuz auf dem Immenstädter Horn (1489 m).

Vom Gipfelkreuz gehen wir wieder zurück zur nahen Unterstandshütte und dort an der Wegkreuzung geradeaus Richtung Alpe Kessel und Bühl. Über steile Bergmatten führt uns der Steig abwärts zu einer Wegkreuzung an der Kesselalpe. Wir halten uns dort rechts und wandern vorbei an rauschenden Wasserfällen hinab zur großen Rabennestalpe, wo wir geradeaus auf das Alpsträßchen wechseln und uns dann an der folgenden Wegkreuzung rechts halten. Vorbei an der Hochbergalpe bringt uns die Schotterstraße geradewegs zum Bühler Ortsteil Rieder hinab. Auf der Teerstraße wandern wir rechts haltend durch den Ort abwärts und biegen dann nach einem steiler abfallenden Wegstück rechts in die Straße Unterm Horn. Nach 100 Metern halten wir uns links und wandern geradewegs zu einem Bach, vor dem rechts ein schmaler Wanderweg abzweigt. Dieser führt uns durch eine urwüchsige Nagelfluh-Landschaft kurz aufwärts und leitet uns anschließend im Auf und Ab durch die Nordhänge des Immenstädter Horns. Oberhalb von Immenstadt treffen wir wieder auf unseren Anstiegsweg und laufen auf ihm in wenigen Minuten zu unserem Ausgangspunkt am Friedhof von Immenstadt zurück.

Wanderkarte zur Tour 1: Auf das Immenstädter Horn

Wanderungen Alpsee Immenstadt

Wanderkarte zur Tour 1: Auf das Immenstädter Horn

2. Tour: Wanderung rund um den Alpsee bei Immenstadt

In Bühl überqueren wir nahe der Seebühne die Konstanzer Ach und schlendern dann auf dem Promenadenweg am östlichen Seeufer entlang zur wundervoll gelegenen Badeanstalt. Wir bleiben links der Gleise und können auf dem neu angelegten Wanderweg direkt am Seeufer weiter entlangwandern. Über Alpseewies, wo sich eine Halbinsel in den See vorschiebt, wandern wir zwischen Seeufer und Bahnlinie nach Trieblings. Auch hier schiebt sich wieder eine kleine Halbinsel in den See. Weiter westlich geht der Große Alpsee in eine schilfbestandene Moorlandschaft über.

Kurz folgt unser Weg noch der Bahnlinie und schwenkt dann links zur schmalen Konstanzer Ach, die still durch den flachen Wiesengrund zum Alpsee fließt. Bald wird das Flüsschen auf einem schmalem Holzsteg überquert. Im Zickzack geht es anschließend über die bunt blühenden Wiesen zum Gasthof Jäger- haus an der B 308. Jenseits, auf der anderen Seite der Bundesstraße, liegt der riesige Parkplatz der Alpsee Bergwelt, die täglich Tausende von Ausflüglern anlockt. Wir gehen nur wenige Meter die Zufahrtsstraße der Alpsee Bergwelt hinauf bis zu einem Wegweiser, der uns auf einen Weg nach links leitet. Etwas oberhalb der Bundesstraße wandern wir zu einem gusseisernen Kreuz am Fuß des wilden Ratholzer Tobels, von wo ein schmaler Weg nun durch die Wiesen zu einer Alpstraße hinauf steigt.

Wanderungen Alpsee Immenstadt

Die malerische Konstanzer Ach im Herbstlicht

Auf dem Sträßchen geht es anschließend wieder abwärts, bis wir an der nächsten Kehre erneut nach rechts auf einen schmalen Steig wechseln können. Bald erreichen wir oberhalb von Hintersee eine Wegkreuzung. Hier halten wir uns rechts und wandern auf dem schmalen, wurzeligen Weg durch einen steilen Waldhang nach oben. Bald queren wir mithilfe von Holzstegen kurz nacheinander drei Bachläufe, die unterhalb des Wegs über senkrechte Fels- barrieren abstürzen. Kurz darauf führt uns das Weglein abwärts und dann leicht ansteigend an einem ersten Haus vorbei zu den Wiesen von Gschwend. Eine schmale Teerstraße leitet uns an der kleinen Holzkapelle von Gschwend vorbei, und einige hundert Meter weiter erreichen wir die malerischen Gschwender Wasserfälle. Nur wenige Schritte sind es bis zum Becken, in das die unterste Kaskade stürzt. Zu den imposanten großen Wasserfällen biegt wenige Meter weiter am Parkplatz links der ausgeschilderte Weg ab, der nach einem sanften Gegenanstieg in Rieder wieder auf den Großen-Alpsee-Rundwanderweg trifft. Auf der Ortsdurchfahrt von Rieder geht es dann teils steil bergab zur B 308 in Bühl. Auf der anderen Straßenseite liegt die barocke Kirche, von der uns der schmale Kirchsteig wieder zu unserem Ausgangspunkt im Ortsteil See hinabführt.

Die Alpsee Bergwelt
Westlich des Alpsees entstand an den steilen Nordhängen der Eckhalde das moderne Tourismuszentrum der Alpsee Bergwelt, das täglich Tausende von Besuchern anlockt. Eine Sessel- bahn bringt sie hinauf zum Start des sogenannten Alpsee Coaster, der längsten Sommerrodelbahn Deutschlands. Dort oben kann der abenteuerlustige Urlauber außerdem in einem großen Waldseilgarten je nach Lust und Laune sein Gleichgewichtsgefühl und seine Schwindelfreiheit erproben. Und selbstverständlich lockt auch als klassische Attraktion ein aussichtsreiches Wandergebiet mit zahlreichen Einkehrmöglichkeiten.

Wanderkarte zur Tour 2: Rund um den Alpsee

Wanderungen Alpsee Immenstadt

Wanderkarte zur Tour 2: Rund um den Alpsee

Anfahrt Bus/Bahn: Ausgangspunkt der Wanderung 1 ist der Bahnhof von Immenstadt. Wanderung 2 erreicht man mit dem Bus von Immenstadt (Bahnstation) und Oberstaufen (Bahnstation) aus. Man beginnt die Tour entweder an der Haltestelle im Bühler Ortsteil See oder an der Alpsee Bergwelt. Auto: Den Ausgangspunkt von Wanderung 1 erreicht man, indem man mit dem Auto auf der B 308 in Richtung Oberstaufen durch Immenstadt fährt. Am zweiten Kreisverkehr westlich der Altstadt folgt man der Beschilderung zum Friedhof von Immenstadt. Für die Wanderung 2 biegt man am östlichen Ortsrand von Bühl von der B 308 auf das Sträßchen, das abwärts zu den Parkplätzen im Ortsteil See führt. Alternativ kann man von Bühl der B 308 weiter Richtung Oberstaufen folgen und westlich des Sees an der Alpsee Bergwelt parken; die Rundtour kann auch dort begonnen werden.
Gehzeiten Für Wanderung 1 insgesamt 4 Std. 30 Min.; von Immenstadt aufs Immenstädter Horn 2 Std. 15 Min., hinab nach Bühl am Alpsee 1 Std. 15 Min., zurück nach Immenstadt 1 Std.
Für Wanderung 2 insgesamt 3 Std.; vom Bühler Ortsteil See zur »Alpsee Bergwelt« 1 Std. 30 Min., hinauf nach Gschwend 1 Std., hinab nach See 30 Min.
Anforderungen Allgemein: Bei Wanderung 1 sind auf einer Weglänge von 10,5 km im Auf- und Abstieg je 900 Hm zu überwinden. Die nicht allzu schwere Rundwanderung verläuft auf schmalen Steigen und gemütlichen Alpwegen. Zu Beginn fordert allerdings ein lang gezogener und teils steiler Anstieg eine gute Kondition. Bei Wanderung 2 sind auf einer Weglänge von 11 km im Auf- und Abstieg je 140 Hm zu überwinden. Die einfache Wanderung verläuft auf breiten Wegen; lediglich auf dem Abschnitt zwischen Ratholz und Gschwend überwindet man auf einem schmalen Steig einige kurze Anstiege. Die erste Hälfte der Rundtour führt am Seeufer entlang, während im zweiten Abschnitt die aussichtsreichen Hänge südlich des Sees gequert werden. Alter: Wanderung 1 für Kinder ab 10 Jahren; Wanderung 2 für Kinder ab 6 Jahren
Hütten/Einkehr Bei Wanderung 1 in Bühl am Alpsee und in Immenstadt; bei Wanderung 2 in Ratholz und in Bühl
Höchste Punkte Bei Wanderung 1 das Immenstädter Horn, 1489 m; bei Wanderung 2 der Weiler Gschwend, 860 m
Karte Topografische Karte des Bayerischen Landesvermessungsamts 1:50 000, UK L 8 Allgäuer Alpen
Informationen Gästeinformation Immenstadt, Marienplatz 3, 87509 Immenstadt, Tel. 08323/91 41 76, Fax 91 41 95, www.immenstadt.de
Dieser Beitrag wurde in Familientouren veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*