Zwei Familienwanderungen im Kleinwalsertal

In Baad endet die Straße durchs Kleinwalsertal unter einem eindrucksvollen Gipfelrund. Die Berge im Westen und Norden sind recht sanft geformt und begeistern durch eine bezaubernde Pflanzenwelt, die jener am berühmten Blumenberg Fellhorn in Nichts nachsteht. Eine Wanderung führt uns hier zum Grünhorn, das seinem Namen mit den steilen Wiesenflanken alle Ehre macht.

Familienwanderungen Kleinwalstertal

Blühende Bergwiesen begleiten den Wanderer im Kleinwalsertal

1. Tour: Familienwanderung zum Grünhorn

Familienwanderungen Kleinwalsertal

Familienwanderung im Kleinwalsertal

Mit seiner Höhe von 2533 Metern ist der markante Widderstein, der im Süden über Baad aufragt, der höchste und eindrucksvollste Gipfel über dem Kleinwalsertal. Dieser Dolomitklotz beeindruckt mit brüchigen Steilwänden und zerrissenen Graten. Neben dem Widderstein führen zwei einfache Wege über den Hochalppass und über den östlich gelegenen Gemstelpass nach Süden. Im Mittelalter zogen die Walser über diese Übergänge, um das später nach ihnen benannte Kleinwalsertal zu besiedeln, und über Jahrhunderte blieben die Passwege wichtige Verbindungslinien zu den Walsersiedlungen rund um Lech. Dem Wanderer eröffnen diese Übergänge einen wundervollen, panoramareichen Rundweg.

Von Baad zum Grünhorn Vom Parkplatz bzw. von der Bushaltestelle in Baad gehen wir der Wegweisung zum Grünhorn folgend durch den Ort aufwärts und biegen 100 Meter vor dem Kirchlein links haltend in den Starzelweg, der uns steil zum obersten Haus hinauf führt. Dort wechseln wir geradeaus auf die Kiesstraße, die uns sanft ansteigend über die Äußere Turaalpe zur Inneren Turaalpe bringt. Nun wandern wir auf schmalem Steig durchs Tal des Turabachs, dessen feuchte Hänge mit üppiger Vegetation überzogen sind. Bald wendet sich der Weg nach rechts hinauf und führt uns über zahlreiche Stufen anstrengend bergan. Erst auf den Weiden der Starzelalpe (1678 m) wird das Gelände wieder angenehmer.

Wer mit kleineren Kindern unterwegs ist, der kann an der Alpe gleich den rechts zur Stierhofalpe ausgeschilderten Weg einschlagen. Wir haben uns heute jedoch die steile Gipfeltour zum Grünhorn vorgenommen und wenden uns deshalb an der Starzelalpe, den Wegweisern zu Starzeljoch und Grünhorn folgend, nach links und wandern auf schmalem Steig über die Alpwiesen zum Weg hinauf, der die Ostflanke des Grünhorns quert. Auf ihm steigen wir links zum nahen Starzeljoch empor, folgen dem Wegweiser zum Grünhorn nach rechts und wandern über den teils schmalen Südgrat zum Gipfel des Grünhorns (2039 m) hinauf. Hier bietet sich uns ein fantastischer Rundumblick.

Familienwanderungen Kleinwalsertal

Blick vom Gipfelkamm des Grünhorn – Familienwanderungen Kleinwalsertal

Vom Gipfel gehen wir anschließend wieder kurz nach Süden hinab und biegen an einer kleinen Senke links auf einen schmalen, rot-weiß markierten Steig ab. Zu Beginn leitet er teils steil und rutschig durch die Ostflanke des Grünhorns hinab und führt dann ohne Probleme am Ostrücken entlang in die Ochsenhofer Scharte (1850 m). Hier wenden wir uns nach rechts und steigen durch eine weite Mulde wieder zur Starzelalpe ab. Dort biegen wir links in den zur bewirtschafteten Inneren Stierhofalpe ausgeschilderten Höhenweg ein, der in gleichbleibender Höhe durch aussichtsreiche Alpweiden zur Inneren Stierhofalpe quert. Nach einer Rast folgen wir weiter dem Höhenweg, bis nach etwa einer Viertelstunde rechts ein nach Baad ausgeschilderter Weg abzweigt. Dieser führt uns sanft abwärts zu einer Wegkreuzung an der Unteren Lüchlealpe. Wir halten uns hier rechts und wandern durch den steilen Waldhang teils in Serpentinen abwärts, bis wir am Ortsrand von Baad wieder auf unseren Aufstiegsweg treffen. Auf ihm geht es links durch das Dörfchen zum Ausgangspunkt zurück.

Die Walser
Um das Jahr 1300 kamen die Walser vom Hochtannberg- über den Gemstelpass ins Kleinwalsertal, um es zu besiedeln. Die Walser waren ursprünglich ein im Schweizer Wallis beheimateter Volksstamm; dort entwickelten sie ihre Kenntnisse in alpiner Landwirtschaft, wodurch sie im Mittelalter gefragte Spezialisten waren. Landesherren aus dem gesamten zentralen Alpenbereich lockten sie mit besonderen Rechten und geringen Abgaben. Als Gegenleistung sollten die Walser brachliegende Hochtäler urbar machen und an vielen Orten zusätzlich das Säumerwesen über die Pässe beleben – bekannte Siedlungen wie Zermatt, Davos oder Lech wurden von Walsern gegründet. Heute folgt ein herrlicher Weitwanderweg, der Große Walserweg, den alten Bergpfaden, die einstmals über die Pässe hinweg die Walsersiedlungen miteinander verbanden. Er beginnt in Zermatt und endet im Kleinwalsertal, dem nördlichsten von Walsern besiedelten Tal

Wanderkarte zur Tour 1: Von Baad zum Grünhorn

Familienwanderungen Kleinwalsertal

Wanderkarte zur Tour 1: Von Baad zum Grünhorn

2. Tour: Familienwanderung rund um den Widderstein

Vom Parkplatz am unteren Ortsrand von Baad folgen wir dem breiten, zum Hochalppass ausgeschilderten Alpweg über die Breitach und wandern durch das Bärgunttal zur Bärgunthütte. Wir halten uns neben der Hütte links und gehen an der Wegkreuzung nach einem Bach geradeaus. Am Bach entlang und über zwei Felsstufen hinweg bringt uns der Steig zu einer breiten Wiesenmulde hinauf. Wir folgen dem teils erdigen Weg bergan zu einer Weggabelung, wo wir uns links halten und an der Bärgunthochalpe vorbei zur Wiesenkuppe des Seekopfs (2039 m) ansteigen, unter der sich der Hochalpsee in eine grüne Wiesenmulde schmiegt.

Familienwanderungen Kleinwalsertal

Bei den Familienwanderungen im Kleinwalsertal trifft man auf Murmeltiere

Wir wandern auf die Südabstürze des Widdersteins zu und erreichen eine Weggabelung, wo wir den unteren, rechten Steig wählen. Der angenehme Panoramaweg zieht in gleichbleibender Höhe durch die Südflanke des Widdersteins und bietet eine herrliche Aussicht über den Hochtannbergpass zur Vorarlberger und Tiroler Bergwelt. Bald ist die Widdersteinhütte erreicht, von der es in einem Bogen um eine Wiesenkuppe zum Gemstelpass geht.
Wir halten uns dort links und steigen auf steinigem Weg zur Obergemstelalpe ab. Hier folgen wir bei der Wegkreuzung dem linken Steig abwärts zum Gesprengten Weg, der uns durch die kleine Gemstelklamm führt. Nach einer letzten Steilstufe erreichen wir die Gemstelhütte und wandern nun auf breitem Alpweg durchs Gemsteltal zur Breitach. Dort laufen wir entweder geradeaus zur nahen Bushaltestelle an der Straße nach Baad oder wandern links an der Breitach entlang ins zwei Kilometer entfernte Baad zurück.

Wanderkarte zur Tour 2: Rund um den Widderstein

Familienwanderungen Kleinwalsertal

Wanderkarte zur Tour 2: Rund um den Widderstein

Anfahrt Bus/Bahn: Gute Bahnverbindungen nach Oberstdorf, von dort Busverbindung durchs Kleinwalsertal nach Baad Auto: Auf der B 19 durch Iller- und Kleinwalsertal bis nach Mittelberg; dort der Beschilderung folgend links nach Baad.
Gehzeiten Für Wanderung 1 insgesamt 4 Std. 30 Min.; von Baad zur Starzelalpe 1 Std. 30 Min., Abstecher zum Grünhorn 1 Std. 45 Min., von der Starzelalpe über die Stierhofalpe zurück nach Baad 1 Std. 15 Min. Für Wanderung 2 insgesamt 5 Std. 15 Min.; von Baad zum Hochalp- pass 2 Std. 30 Min., auf dem Panoramaweg zum Gemstelpass 45 Min., durchs Gemsteltal zur Breitach 1 Std. 30 Min., zurück nach Baad 30 Min.
Anforderungen Allgemein: Bei Wanderung 1 sind auf einer Weglänge von 10 km im Auf- und Abstieg je 850 Hm zu überwinden. Die herrlich aussichtsreiche und botanisch interessante Rundtour verläuft teils auf schmalen, steinigen Wegen. Der Abstecher zum Grünhorn ist recht anstrengend und verlangt Trittsicherheit. Bei Wanderung 2 sind auf einer Weglänge von 15 km im Auf- und Abstieg je 890 Hm zu überwinden. Die schmalen, steinigen Hochgebirgssteige verlangen etwas Trittsicherheit. Während die Auf- und Abstiegswege eindrucks- volle Nahblicke bieten, begeistert der Panoramaweg an der Süd- flanke des Widdersteins mit herrlichen Weitblicken. Ein besonderes Erlebnis für Groß und Klein ist die Übernachtung auf der herrlich gelegenen Widdersteinhütte. Alter: Wanderung 1 für Kinder ab 8 Jahren, Wanderung 2 für konditionsstarke Kinder ab 8 Jahren
Hütten/Einkehr Bei Wanderung 1 in der Stierhofalpe und in Baad; bei Wanderung 2 in der Bärgunthütte, in der Widdersteinhütte (auch Übernachtung, Tel. +43/ (0)664/391 25 24, www.widderstein-huette.at), in der Gemstelhütte und in Baad
Höchste Punkte Bei Wanderung 1 die Starzelalpe, 1678 m, bzw. das Grünhorn, 2039 m; bei Wanderung 2 der See- kopf, 2039 m
Karte Topografische Karte des Bayerischen Landesvermessungsamts 1:50 000, UK L 8 Allgäuer Alpen
Informationen Kleinwalsertal Tourismus, Im Walserhaus, A-6992 bzw. D-87568 Hirschegg, Tel. +43/(0)5517/ 511 40, Fax +43/(0)5517/511 44 19, www.kleinwalsertal.com
Dieser Beitrag wurde in Familientouren veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ein Kommentar

  1. Torsten Groke
    Am 5. Oktober 2013 um 20:32 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich habe im Jahre 2011 die Wanderung 2 mit meiner damals 8-jährigen Tochter gemacht. Sie schwärmt noch heute davon. Ich auch …
    Es gibt ein paar Stellen, die Trittsicherheit und gute Konzentration erfordern, aber es ist gut zu schaffen, wenn man etwas Kondition besitzt. Eine wunderschöne Tour.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*